Az irodalmi szövegek retorikai olvasásának esetleges értelmetlenségéről illegitim gondolatok tanulás közben : Quintilianus-olvasónapló /

In dem zehnten Kapitel des zweiten Buches der Rhetorik — verzichtet Quintilianus (Quintilian) auf das Gebiet der Literatur (genus demonstrativum). Es kann den Eindruck wecken dass das Lesen der rhetorischen Texte grundsätzlich sinnlos sei. Die Unterweisung in der Redekunst kann trotzdem der rote Fad...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Szilasi László
Format: Article
Published: 2016
Series:Acta historiae litterarum hungaricarum 32
Kulcsszavak:Marcus Fabius Quintilianus, Szónoki beszéd - latin - 1. sz.
Online Access:http://acta.bibl.u-szeged.hu/49942
Description
Summary:In dem zehnten Kapitel des zweiten Buches der Rhetorik — verzichtet Quintilianus (Quintilian) auf das Gebiet der Literatur (genus demonstrativum). Es kann den Eindruck wecken dass das Lesen der rhetorischen Texte grundsätzlich sinnlos sei. Die Unterweisung in der Redekunst kann trotzdem der rote Faden des Lesens der literarischen Texte sein, weil die Spannung zwischen Philosophie und Grammatik, Ethik und Genus Demonstrativum, Argumentation und Elocution aufrechterhalten hat.
Physical Description:5-12
ISSN:0586-3708