Jegyzetek az irodalomtörténetírásról

Es kann festgestellt werden, dass der Unterricht der ungarischen Literatur in einer Mittelschule eine äusserst reizende aber vielleicht die schwerste Aufgabe eines Lehrers ist. Für die wirklich schwerste Aufgabe kann die Zusammenstimmung der Literaturtheorie mit dem Unterricht gehalten werden. Die F...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Orosz László
Format: Article
Published: 1992
Series:Acta historiae litterarum hungaricarum 28
Kulcsszavak:Irodalomtörténetírás magyar 19-20. sz., Magyar irodalom története 19-20. sz., Irodalomtudomány
Online Access:http://acta.bibl.u-szeged.hu/1060
Description
Summary:Es kann festgestellt werden, dass der Unterricht der ungarischen Literatur in einer Mittelschule eine äusserst reizende aber vielleicht die schwerste Aufgabe eines Lehrers ist. Für die wirklich schwerste Aufgabe kann die Zusammenstimmung der Literaturtheorie mit dem Unterricht gehalten werden. Die Frage ist nämlich, ob es ein befriedigendes Resultat hat, als der Gegenstand und die Methode des Unterrichts den Wandlungen der literarischen Anschauungen genau folgt. Diese Fragen werden diesmal in zwei früher selbständigen, jetzt unter einem gemeinsamen Titel vereinigten Artikeln ausfuhrlich analysiert. Den ersten hat der Verfasser als der Schüler von Ferenc Grezsa in dem Gymnasium József Katona in Kecskemét noch im Jahre 1949 geschrieben. Er hatte die Absicht, seine Abhandlung in der Zeitschrift Válasz (Antwort) zu veröffentlichen. Damals ist es ihm aber nicht gelungen. Die andere Schrift wurde sieben Jahre später im September 1956 verfasst. Die beiden Artikel werden hier zum erstenmal publiziert.
Physical Description:177-182
ISSN:0586-3708