A görög mitológia ábrázolása a Húsvéti Krónikában

Die Oster-Chronik ist eine im 7. Jahrhundert n. Chr. in Konstantinopel entstandene Weltgeschichte, deren Verfasser eine geistliche Person gewesen sein kann. Ein wichtiges Charakteristikum dieser Gattung ist – außer der Tatsache, dass es im Grunde genommen um eine christliche Gattung geht, deren Spra...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Goda Katalin
Corporate Author: Collegium Hungaricum Societatis Europaeae Studiosorum Philologiae Classicae : Országos konferencia
Format: Book part
Published: 2013
Series:Enargeia : a Collegium Hungaricum Societatis Europaeae Studiosorum Philologiae Classicae VII. Országos Konferenciáján elhangzott előadások
Kulcsszavak:Középkori görög irodalom - Bizánc
Subjects:
Online Access:http://acta.bibl.u-szeged.hu/71402
Description
Summary:Die Oster-Chronik ist eine im 7. Jahrhundert n. Chr. in Konstantinopel entstandene Weltgeschichte, deren Verfasser eine geistliche Person gewesen sein kann. Ein wichtiges Charakteristikum dieser Gattung ist – außer der Tatsache, dass es im Grunde genommen um eine christliche Gattung geht, deren Sprache nahe der tagtäglich verwendeten griechischen Sprache stand -, dass die Ereignisse von der Schöpfung der Welt über die Geschichte der Juden, des antiken Griechenlands und Roms und dann über die Geschehnisse des Christentums bis zum Zeitalter des Verfassers dargestellt werden. Dementsprechend befindet sich „das Kapitel” über die griechische Mythologie in dem Teil der Chronik, der sich mit den Ereignissen des Alten Testaments beschäftigt. Der Verfasser der Chronik lebte während der Zeit des Hellenismus und wandte die euhemerische Mythosdarstellung an, die dank Euhémeros entstand und von den christlichen Kirchenvätern als ein Argument gegen das Heidentum eingesetzt wurde. Nach dieser Darstellung waren die von den polytheistischen Griechen verehrten olympischen Götter wirkliche Personen, Könige, die nach ihrem Tod wegen ihrem großartigen Werk auf der Erde als Götter verehrt wurden. Durch die Analyse des mythologischen Teils erfährt der Leser, über welche Götter die Chronik berichtet und inwieweit der Verfasser der Darstellungsweise der Kirchenväter folgte. Außerdem bekommt man eine Antwort darauf, wie diese Herrscher der Verehrung als Götter würdig werden konnten.
Physical Description:78-81
ISBN:978-963-306-199-2